47,16° Nord | Peter Sandbichler

Sparkassendurchgang

Geografische Lage + Zeiten des Sonnenstands = einzigartiges Farbmuster

 

Die Lichtinstallation 47,16° Nord nimmt die spezifische geografische Lage der Stadt Innsbruck und die sich daraus ergebenden exakten Zeiten des Sonnenstands als konzeptuelle Grundlage für eine täglich zweimal wechselnde Inszenierung.Die Lichtpunkte werden digital so angesteuert, dass eine Farbgruppe jeweils den Nachtanteil und eine zweite Farbgruppe jeweils den Tagesanteil des Kalenderdatums repräsentieren.Die immer neuen Konstellationen werden über ein Computerprogramm nach dem Zufallsprinzip generiert. Dabei entsteht eine Art überdimensionales Kaleidoskop, das durch seinen entschleunigten Rhythmus auf poetische Weise den Verlauf eines Jahres visualisiert. Mit seismographischer Präzision werden die Jahreszeiten anhand der Unterschiede zwischen langen Sommer- und kurzen Wintertagen in konkrete und gleichzeitig assoziationsreiche Bildkompositionen umgesetzt.

15. Oktober 2005

Künstler: Peter Sandbichler
Produktionspartner: LDDE Lichttechnik, Steindl Glas, Technik für Kunstwerke, Walking chair, Wiesflecker Architekten
Wissenschaftliche Partner: Dr. Thomas Mölg, Universität Innsbruck